Was ich male, finde ich draußen.

Ich male, zeichne und beschreibe, was ich sehe. Ich berühre und hebe Dinge auf, an denen andere vorbeigehen.

Meine Bilder entstehen während meiner Streifzüge vor Ort. Viele kleine Dinge auf die ich dabei stoße, stecke ich in die Tasche und male oder zeichne sie anschließend im Atelier. Ich schreibe etwas über das Erlebte; suche nach Worten für Eindrücke, die ich nicht malen kann.

Worte und Bilder sind die steten Versuche einer Annäherung. Vertraut geglaubte Dinge, Wesen und Orte kommen in Bewegung. Sie verändern ihre Formen und Farben, sind in ständiger Verwandlung begriffen und können auf diese Weise, im Laufe von vier Jahreszeiten, zu etwas nie zuvor erlebtem werden.

Der Moment des Erlebens selbst, zeigt mir die wahrgenommenen Motive in ihrer Klarheit, in ihrem körperlichen und räumlichen Zusammenhang. Jener Moment vermittelt gleichsam auch die Bewusstheit, ganz eingebunden zu sein in die zyklischen Erscheinungen der Natur.
 






*



 

Denis Vidinski, *1979
2002-09 Studium Buchillustration, Kommunikationsdesign und Freie Kunst in Hamburg und Bremen.

2008-12 22quadrat mit P. Voigt.

Ausstellungen im In- und Ausland.
Auszeichnungen, u.a. German Design Award, iF communication design Award, Red Dot Award.

Veröffentlichungen kurzer Prosa in Anthologien und Zeitschriften.

Lebt und arbeitet in Bremen.

kontakt@vidinski.com






*



 

Aktuell:



Teilnahme am internationalen Projekt “Drawing Strorage”, bei dem, im Ganzen und über ein Jahr hinweg, jeweils 12 Arbeiten ausgewählter Zeichner und Zeichnerinnen online zu sehen sein werden.
drawingstorage.tumblr.com



Veröffentlichung von 8 Prosaminiaturen
in der siebten Ausgabe der Literaturzeitschrift
“offenes feld”




 

Zurück